Fortschritt

 

 

Nichts ist schmerzvoller, furchteinflößender als ein sich selbst entgleitendes Denken, als fliehende Gedanken, die, kaum in Ansätzen entworfen, schon wieder verschwinden, bereits angenagt vom Vergessen oder in andere hineingestürzt, die wir ebensowenig beherrschen… Wir verlieren fortwährend unsere Gedanken. Deshalb krallen wir uns so verbissen an verfestigte Meinungen.

Doch Kunst, Wissenschaft, Philosophie fordern mehr: sie ziehen Ebenen aus dem Chaos… Als würfe man ein Netz aus – aber der Fischer wird womöglich mitgerissen und findet sich auf offener See wieder, während er sich im Hafen angelangt wähnte. Die drei Disziplinen schreiten auf unterschiedliche Weise über Krisen und Stöße voran, und es ist die Aufeinanderfolge, die in jedem einzelnen Fall die Rede vom “Fortschritte”erlaubt.

— gilles deleuze

j j j

Unser größtes Glück

Unser größtes Unglück: Dass wir die Tiefe des Unglücks im Herzen unseres Nächsten nicht ermessen können. Unser größtes Glück: Dass wir die Tiefe des Unglücks in unserem eigenen Herzen nicht ermessen können. 

j j j

A Desolate Hill

 

A desolate hill, littered. Forms that got on top of that slope might move on to the other side and be invisible.

— Philip Guston

j j j

Wir verlieren fortwährend unsere Gedanken

 

Nichts ist schmerzvoller, furchteinflößender als ein sich selbst entgleitendes Denken, als fliehende Gedanken, die, kaum in Ansätzen entworfen, schon wieder verschwinden, bereits angenagt vom Vergessen oder in andere hineingestürzt, die wir ebensowenig beherrschen… Wir verlieren fortwährend unsere Gedanken. Deshalb krallen wir uns so verbissen an verfestigte Meinungen.

Doch Kunst, Wissenschaft, Philosophie fordern mehr: sie ziehen Ebenen aus dem Chaos… Als würfe man ein Netz aus – aber der Fischer wird womöglich mitgerissen und findet sich auf offener See wieder, während er sich im Hafen angelangt wähnte. Die drei Disziplinen schreiten auf unterschiedliche Weise über Krisen und Stöße voran, und es ist die Aufeinanderfolge, die in jedem einzelnen Fall die Rede vom “Fortschritte”erlaubt.

— gilles deleuze

j j j

Nthng

 

For me it is important to have nothing in my mind at all when I’m taking photos.

— Rinko Kawauchi

j j j

Disgust

PG: Sure. Well, you talk about discontent . . . I think
discontent precisely has to do with, and I guess we
must put it sort of blatantly, it has to do with the
disgust with art.

 

Philip Guston, I paint what I want to see

j j j